Urtikaria bei Kindern

Wir durften unsere Fragen zu Urtikaria bei Kindern Herrn Dr. med. Antonio Pizzulli aus der Schwerpunktpraxis für pädiatrische Allergologie und Pneumologie in Berlin, stellen  und haben folgende Antworten erhalten:

1. Wie häufig kommt Urtikaria bei Kindern vor?
Es gibt wenige Daten zur Häufigkeit einer chronischen Urticaria bei Kindern. Wir sehen in unserer Schwerpunktsprechstunde ca. 2-3 Überweisungen /Monat. Die akuten Infekt-getriggerten sind im Kleinkindalter recht häufig.

2. Was sind die Ursachen?
Die Ursachen, bzw. die Klassifikatorische Einteilung ist die gleiche wie bei Erwachsenen, wobei die physikalischen, neurovegetativen Formen eher selten sind und mehr im Jugendalter auftreten. Auch die Kälteurtikaria ist seltener; es überwiegt die Wärme/Reibungs-induzierte und vor allem die chronisch spontane Urticaria.

3. Welche Untersuchungen sind nötig?
Die Untersuchungen entsprechen denen der Erwachsenen. Eine Allergie ist als Ursache eher die Ausnahme, außer bei nachgewiesenen Nahrungsmittel Allergien und akut induzierten Urticarien durch Essen des Allergens.
Bei der CsU (chronisch spontane Urticaria) scheinen Antikörper gegen eigenes Gewebe, z.B. der Schilddrüse, eine Rolle zu spielen. Diese sind jedoch IgE gebundene Antikörper und bisher nur in Speziallaboren messbar. In einigen Laboratorien wird auch ein BDT Test Urticaria angeboten (Basophiler Degranulationstest).

4. Worauf sollten Eltern achten?
Die Eltern sollten zunächst auf evtl. Auslöser und /oder Verstärker achten, also ein Tagesablauf und Ernährungsprotokoll führen.

5. Was können Eltern den Kindern zur Linderung geben (nicht verschreibungspflichtige Medikamente) – bzw. gibt es gute Hausmittel, die man anwenden kann?
CETIRIZIN ist immer das Mittel der Wahl, ggfs. bis zur 3fach erhöhten altersentsprechenden Dosis.
Sollte es nicht gut wirken, so sollte man immer einen Wechsel des Antihistaminikums versuchen, bevor man andere Therapien wählt.  Hausmittel sind nicht von Bedeutung, aber selbstredend das korrekte „ handling“ je nach der Form/Art der Urticaria (also Stressfreie Umgebung, korrekt angepasste Temperatur,  entsprechende Kleidung,  Duschtemperatur, Abtrocken-Technik etc.).

6. Welche Rolle spielt die Ernährung bei Urtikaria bei Kindern?
Bei der Ernährung sollte man generell auf die Meidung von Reizstoffen, Konservierungsstoffen, von zu viel Fruchtsäuren und allgemein von Nahrungsmittel, welche die Ausschüttung von biogenen Aminen induzieren, achten.

Wir danken Herrn Dr. Pizzulli herzlich für seine Hilfe und Unterstützung zu diesem Thema.

ÜBER UNS

Gemeinsam sind wir stark!

Kontakt